Familientag 2016

Familientag im Schützenhaus

Als am 05.05.2016 die Väter, oder solche, die es mal werden wollen, ihre Bollerwagen hinter sich her zogen, um einen gepflegten Vatertagsausflug zu machen, trafen sich im Schützenhaus gut gelaunte Mitgleder samt Anhang.

Fleißige Bienchen hatten Salate gemacht, leckeres Brot gebacken, herrliche Beilagen zu der gegrillten Wurst und dem Steak mitgebracht.

Der Wettergott meinte es sehr, sehr gut mit uns. Als wir uns um 11:00 Uhr trafen, strahlte die Sonne und es war herrlich warm.

Um den Tag lustig und aufregend zu gestalten, hatten sich Werner, Wolfgang, Heike und viele andere tolle Sachen ausgedacht.

Zunächst wurde gewürfelt, dann konnten die Erwachsenen sich beim Lichtpunktschießen bewähren. Es war für die meisten eine völlig neue Erfahrung, die aber begeistert ausgeübt wurde.

Mit der Armbrust zu schießen, war auch eine spannende Erfahrung. Selbst gute Gewehrschützen hatten ihre Schwierigkeiten und waren glücklich, wenn die Scheibe getroffen wurde.

Höhepunkt es Tages war das Krökeln. Bevor das Spiel begann, wurden Mannschaften ausgelost. Mit großer Begeisterung standen alle Mitspieler um den Tisch herum und feuerten die anderen an. Die Fangemeinde war mit Feuer und Flamme dabei und freuten sich über jedes Tor und jeden Sieg.

Am Ende des Tages standen dann alle Sieger fest:

den 1. Platz im Knobeln, Lichtpunkt- und Armbrustschießen machte Frank Schöbel,
den 2. Platz in der gleichen Disziplin erspielte sich Hartmut Klein und
den 3. Platz belegte Severine. Außerdem bekam sie einen Mitgliedsantrag für die Schützengesellschaft.

Beim Krökeln gewannen Luisa und ihr Papa Christian Janßen. Sie kämpften erfolgreich sämtliche Mitspieler in Grund und Boden. Herzlichen Glückwunsch ihr Zwei!

Damit wir die vielen Spieleinheiten gut überstanden, sorgten Sigi Schröder und Leon Janßen für unser leibliches Wohl. Perfekt gegrillte Wurst- und Fleischwaren trugen dazu bei, dass uns die diversen Bierchen, Sektchen und Ouzo nicht umwarfen.

Es war ein rundum gelungener Tag und alle hatten ihren Spaß. Am Ende war man sich einig, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben wird.

Und natürlich waren, wie immer bei wichtigen Terminen, unsere Vereinsmaskottchen, Kalle und Anni dabei. Sie sorgten dafür, dass alle in Bewegung blieben.

Vogelschiessen 2016

Am Samstag, dem 09.04.2016 war es wieder soweit, der Vogel durfte abgeschossen werden!

vs_vorher  Bei herrlichstem Wetter trafen sich die Schützen um 14:00 Uhr im Schützenhaus, der erste Schuss fiel um 14:30, der letzte um 18:30 Uhr. Nach dem 9. Schuss fiel der Apfel, der Schütze war Hartmut Kreiss. Und auch das Zepter fiel nach 19 Schüssen Hartmut Kreiss zum Opfer.

Weiter ging es mit der linken Kralle. Mit dem 51. Schuss holte Reinhard v. Hermanni sie runter. Die rechte Kralle fiel unter den Schüssen von Andreas Tölke (25). Gleich zweimal schlug dann wieder Reinhard v. Hermanni zu. Sowohl den linken, als auch den rechten Flügel holte er nach jeweils 81 bzw. 91 Schüssen runter. Das Krönchen war Frauensache, vs_nachherRamona Tölke schaffte es, nach nur 4 Schüssen, die Krone vom Vogel zu holen. Mittlerweile sah der Vogel schon recht gerupft aus und nur noch Schwanz, Kopf und Rumpf mussten abgeschossen werden. Den Schwanz nahm sich Andreas Elligsen vor, nach 108 Schüssen fiel er ab. Nach 61 Schüssen, den letzten machte Hartmut Klein, war der Vogel kopflos. Jetzt wurde es spannend! Wer schafft es, den Rumpf abzuschießen? Alle gaben sich große Mühe, wollte doch jeder gerne Vogelkönig werden. Aber den letzten, entscheidenden 15. Schuss gab Jürgen Paduch ab – der Rumpf fiel!

 

 

Wir haben einen neuen Vogelkönig 2016 – Jürgen Paduch!

Die letzten drei Glückspilze erhielten je einen Sonderpreis für ihre präszisen Schüsse. Aber auch alle anderen Schützen, die sehr gute Vorarbeit geleistet hatten und ohne deren Hilfe die Siege nicht möglich gewesen wären, hatten sehr viel Spaß. Fleißige Helfer hatten vs_ergebnissegebacken und Salate gemacht und man saß bei Kaffee und Kuchen, und später bei Steak und Bratwurst, gemütlich zusammen und klönte und lachte. Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, bei der auch der Nachwuchs nicht zu kurz kam. Sie hatten die verantwortungsvolle Aufgabe, sich um die haarigen Maskottchen der Schützengesellschaft, die Dackel Kalle und Anni, zu kümmern. Waren anfangs alle ein bisschen enttäuscht, dass nur Wenige an der Veranstaltung teilnahmen, hatte sich am Ende des Tages das Schützenhaus gefüllt. Nicht Jeder hatte Zeit oder Lust zu schießen, aber auf die tolle Gemeinschaft wollten doch viele nicht verzichten.

Herzlichen Dank Allen, die zum tollen Gelingen des Tages beigetragen haben.

Landesschützentag in Magdeburg

Anlässlich des 26. Landesschützentages in Magdeburg am 02.04.2016 bekam Jürgen Paduch eine Einladung der Landesböllerbatterie Sachsen-Anhalt.

IMG_1491

Domplatz mit Dom in Magdeburg

Um 15:00 Uhr begann der Auftritt der Landesböllerbatterie. Diese Veranstaltung war die Prämiere für den neuen Kommandanten David Spuhler. Auf dem Domplatz waren 16 Kanonen und 7 Standböller aufgebaut. Es wurden Salven und Einzelfeuer der Kanonen und Standböller geschossen. Insgesamt 8 Schuss pro Kanone und Standböller.

 

 

 

IMG_1480

Jürgen Paduchmit dem Kommandanten der Landesböllerbatterie David Spuhler

 

Diese Veranstaltung wurde auch vom Minister für Inneres Herrn Holger Stahlknecht und seiner Gattin besucht. Auch der anwesende Schützenpräsident von Sachsen-Anhalt war sehr zufrieden mit dieser Veranstaltung und überreichte allen Kanonieren eine Erinnerungsurkunde. Abschließend ist noch anzumerken, dass Jürgen Paduch eine große Ehre zu Teil wurde, da er nach Ankündigung der Schützengesellschaft Rethen durch den Kommandanten David Spuhler den ersten Böllerschuss abgeben durfte.

Stintfahrt nach Fliegenberg 2016

Am 19. März, 10:00 Uhr, trafen wir uns am Schützenhaus, um gemeinsam zum Stintessen nach Fliegenberg zu fahren. Der Bus war fast ausgebucht und wir waren alle sehr guter Stimmung. Der Bus fuhr pünktlich ab und alle freuten sich auf den kommenden Tag. Von Anfang an war die gute Laune der Mitfahrenden zu spüren. Jeder tat sein Bestes, um zu zeigen, wie sehr er sich auf die Fahrt freute. Es wurde gelacht, gesungen und viel erzählt. Einige fuhren das erste Mal mit und Andere waren schon seit einigen Jahren dabei.

Einmal machten wir Halt an der Raststätte Brunautal. Besonders beeindruckend war der Ausschank von verschiedenen Selbstgebrannten, abgefüllt in Maggiflaschen. Dazu gab es leckere Frikadellen und Mettwurst.

Gegen 12:30 Uhr erreichten wir unser Ziel, das Gasthaus von Deyn. Schon am Eingang empfing uns der Duft von gebratenem Fisch. Für diejenigen, die keinen Fisch mochten, gab es eine kleine Alternative. Sehr lecker war auch der  Nachtisch.

Nach dem Essen ging noch die eine oder andere Flasche Kümmel über die Tische und die Reisegesellschaft wurde immer lustiger. Da der Wettergott es sehr gut mit uns meinte, wurde von einigen Mitreisenden ein schöner Spaziergang am Deich gemacht.


Abfahrt war gegen 16:00 Uhr. Sehr satt und sehr zufrieden nahmen alle im Bus Platz und freuten sich auf die Heimreise. Auch diesmal gab es eine kleine Pause an der Raststätte Allertal. Der Ausschank aus den Maggiflaschen muss nicht extra erwähnt werden.

Als wir um 18:00 das Schützenhaus in Rethen erreichten, hatten Einige schon vorgeschlafen und waren fit für Neues und Andere erwartungsvoll, was jetzt noch kam.

Es geht doch nichts über eine gute Organisation. Genau richtig zum Abendessen, hatten fleißige Bienchen einen großen Topf mit Bockwürstchen vorbereitet und wir, die wir natürlich ordentlich ausgehungert waren, konnten uns nochmal so richtig satt essen. Das obligatorische Bierchen durfte natürlich nicht fehlen.

So schön dieser Tag auch begann, so traurig endete er auch. Zumindest für die 96-Fans. Im Spiel gegen Frankfurt unterlag unser Heimatverein 1:0. Allen war klar, dass das den Abstieg bedeutete. Doch letztendlich konnte auch dieses schlechte Ergebnis nichts an unserer guten Laune ändern.

Glücklich und zufrieden (mehr oder weniger), verabschiedeten wir uns um 21:00 Uhr voreinander und sagten all denjenigen Danke, die für einen tollen Tag gesorgt hatten.

 

Weihnachtsfeier 2015

Weihnachtsfeier2015

Jan Manfras und Christiane Musch

Im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier ehrte die Schützengesellschaft Rethen wieder ihre Jahresbesten. Bei den Schützen wurde dieses Jan Manfras, der zum großen Gewinner des Abends wurde. Er gewann neben der Jahresbestenkette mit 76 Übungssätzen  auch die Jubiläumswanderscheibe mit einem 17,46 Teiler, die Friedrich-Borsum-Gedächtniskette mit einem 4,74 Teiler sowie das Weihnachtspreisschießen mit einem 57,54 Teiler. Bei den Damen gewann die stv. Jugendleiterin Christiane Musch die Jahresbestennadel, in der Klasse ab 46 Jahren siegte hier die Neuschützin Eva Lindner.
Der Schießbetrieb im Schützenhaus in der Koldingerstraße 2 beginnt wieder am Montag 04.01.! Das Jahreseinklangschießen findet am 11.01. statt, hieran können auch Nichtmitglieder teilnehmen. Geschossen wird mit einem Vereinsgewehr.

Böllern in Dardesheim

boellern_in_dardesheim_2015_11_28

Böllern in Dardesheim

Am Samstag, 28.11.2015 fuhren wir zu Dritt nach Dardesheim in Sachsen-Anhalt. Dort fand zum zehnten Mal ein Böllerschiessen zu Ehren der Heiligen Barbara statt. Die Heilige Barbara ist u.a. die Schutzpatronin der Böllerschützen und der Bergleute. Zu diesem Böllerschiessen waren 14 Kanonen und 6 Standböller aufgebaut. Auf Kommando des Landesböller-Kommandanten Lothar Czech wurde eine Salve aus allen Kanonen und Standböllern gleichzeitig abgegeben. Danach wurde noch von links nach rechts und umgekehrt aus allen Kanonen nacheinander ein Böllerschuss abgegeben.

Die Einladung zu diesem Böllerschiessen erfolgte durch den Landesböller-Kommandanten an Jürgen Paduch von der Schützengesellschaft Rethen. Es ist eine große Ehre, beim Sachsen-Anhaltinischen Böllerkommando mitwirken zu dürfen. Begleitet wurde das Böllern durch das Fernsehen des MDR, das die Veranstaltung in ihrer Abendsendung übertrug. Im Anschluss an die Veranstaltung wurden bei einem rustikalen, aber sehr guten Imbiss noch viele fachliche Gespräche geführt. Auch wenn das Wetter an diesem Tag nicht besonders gut war, so hatten wir doch einen wunderbaren Tag zu dem jeder Teilnehmer abschließend noch eine Medaille und eine Urkunde überreicht bekam.

Ausflug ins Wisentgehege Springe

Am 22. November fuhren wir mit 14 Jugendlichen und Betreuern in das Wisentgehege nach Springe. Die Jugendlichen wurden auf unserer Runde durch die Anlage von einer pädagogischen Kraft begleitet und konnten ihr neu gewonnenes Wissen auch gleich zu Papier bringen – in Partnerarbeit konnten die Teilnehmer einen vom Wisentgehege überreichten Fragebogen ausfüllen. Das brachte sehr viel Spaß. Nach Pommes und Hähnchen Nuggets fuhren wir dann gut gestärkt auf einer festgefahrenen Schneedecke wieder in Richtung Heimat.

  • Wisentgehege Springe 2015

Festakt anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Schützengesellschaft Rethen

Das Schützenhaus platzte an diesem Abend aus allen Nähten. Ca. 200 Gäste hatten den Weg in die Koldinger Straße gefunden um der Schützengesellschaft zu ihrem 100. Geburtstag zu gratulieren.

Der 1. Vorsitzende, Werner Borsum, konnte Gäste aus Politik und Wirtschaft, sowie Vertreter der Verbände, örtlicher und befreundeter Vereine, und viele Mitglieder begrüßen.

Neben vielen guten Wünschen überbrachten die Gäste Präsente in vielerlei Form. Zu erwähnen wären:

• Die Sportlerplakette des Bundespräsidenten, die von der stellvertr. Regionspräsidentin Hoffmann-Pilgrim mit Grüßen der Region überreicht wurde.

• Vom Nds. Sportschützenverband überreichte Landesdamenleiterin Ursel Marquordt ein Fahnenbanner, sowie die Medaille des Deutschen Schützenbundes.

• Manfred Rennebohm, Präsident des Sportschützenverbandes Hildesheim-Marienburg überreichte den Ehrenteller des Kreisverbandes und zeichnete Werner Borsum, der seit 1964 dem Vorstand der SG Rethen in verschiedenen Funktionen angehört (seit 1984 als 1. Vorsitzender) sowie von 1984 bis 1993 Vizepräsident im Präsidium des Sportschützenverbandes war, mit dem Kreisehrenkreuz aus.

Als Vertreter des Sportkreises Hannover-Land ehrte Herr Baxmann Helmut Jürges, Dieter Leonhardt, Walter Malecha, Klaus Munke, Herbert Pretzel, Rudolf Taubert, und Karl-Heinz Wulf für über 50jährige Vereinszugehörigkeit.

Karl Kellner vom SV Uetze überreichte ein 100 Jahre altes Gewehr, das nachweislich im Juli 1903 in einer französischen Waffenfabrik gebaut wurde.

Wolfgang Gutekunst hatte sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Er überreichte eine handbemalte Jubiläumsscheibe, auf der das Wappen der ehemaligen Zuckerfabrik Rethen zu sehen ist. Die Scheibe soll unter den Schützen ausgeschossen werden.

Rolf Constabel, Horst Lecke und Karl-Heinz Wulf haben an die Jugend gedacht. Sie haben eine Wanderkette anfertigen lassen, die vom jeweiligen 1. Vorsitzenden der SG Rethen bei den Jahreshauptversammlungen und den Schützenfesten zu tragen ist. Bei Nichteinhaltung dieser Anordnung sind 20,00 EURO in die Jugendkasse zu zahlen.

Aber auch an die Frau des 1. Vorsitzenden haben die Drei gedacht. Denn ohne das Verständnis seiner Frau Marianne wäre sein ständiges Wirken für die Schützengesellschaft
nicht möglich.

Karl-Heinz Wulf überreichte Marianne Borsum einen Blumenstrauß.

Es war eine gelungene Veranstaltung.

1 2