Tradition oder Event?

Und jährlich grüßt der Pulverdampf der Kurzwaffen.

Ist es schon Tradition oder ist es ein Event? Seit 16 Jahren fahren wir zum Jahresende nach Grasdorf/Holle zum Sylvesterschießen. Es ist wohl eher ein traditionelles Event, dass bei uns in der Schützengesellschaft Rethen jedes Jahr neue begeisterte Teilnehmer findet.
Im Jahr 2016 sind wir wieder mit 9 Schützen, davon ein „Neuer“ am 29.12.2016 zur Schützengilde Grasdorf bei Holle aufgebrochen um einen schönen Nachmittag und Abend zu verbringen. Neben 5 Pistolenschützen und einer Pistolenschützin haben sich auch 3 Gewehrschützen der Herausforderung gestellt, mit 5 verschiedenen Pistolen unterschiedlichen Kalibers auf hohe Ringzahlen zu schießen.

Im Vordergrund stand für uns natürlich der Spaß, da wir auf unserem Heimatstand nur mit der Luftpistole schießen können. Auch der Austausch mit anderen Schützen und Schützinnen, die man aus den regelmäßigen Wettkämpfen auf Kreis- und Landesebene bereits kennt, war uns dabei wichtig. Ausserdem kann man nach 16 Jahren Teilnahme auch schon von einer besonderen Verbundenheit zu den Vereinsmitgliedern der Schützengilde Grasdorf sprechen.

Auch dieses Jahr wurde die Teilnehmerzahl zum Vorjahr getoppt. Zwischendurch mussten sogar die Räumlichkeiten umgebaut werden, damit alle Teilnehmer einen Sitzplatz bekamen. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, von insgesamt 79 Teilnehmern wieder drei Schützen unter den ersten 10 Teilnehmern zu plazieren. Hans-Detlef Meier und Andreas Elligsen belegten mit drei weiteren Teilnehmern anderer Vereine den 4. Platz. Marcus Elligsen belegt in diesem Jahr Platz 8. Von den weiteren Teilnehmern der SG Rethen/Leine haben wir drei im mittleren Drittel und drei im unteren Drittel platziert. Aber es sei positiv erwähnt, dass der letzte Platz nicht an die SG Rethen/Leine ging. Jeder Teilnehmer durfte sich vom reichlich gedeckten Tisch ein Preis aussuchen.

Unser Dank geht an die Schützengilde Grasdorf, dafür dass wir jedes Jahr so herzlich empfangen werden und dass wir an diesem jährlichen traditionellen Event teilnehmen können. Uns macht es sehr viel Spaß und wir fühlen uns jedes Jahr aufs Neue sehr wohl.

SG Rethen/Leine im Januar 2017

Schützenkönige 2016

Schützenkönige/königinnen 2016

links nach rechts: Jugendkönig Hendrik Hanusa, Altkönig Jan Manfras, Altkönigin Waltraud Hupe, König Thorsten Hanusa, Oberschießsportleiter Wolfgang Hampel

Die Schützengesellschaft hat ihre Könige für das Jahr 2016 ermittelt und am Samstag zwischen 2 Gewittern und Starkregen bekanntgegeben.

In der Gruppe der Kleinsten wurde Rebecca Musch mit einem 36 Teiler Lichtpunktkönigin, vor Christian Frank (90 Teiler) und Luisa Janßen (138 Teiler)!
Jugendkönig mit einem sagenhaften 9 Teiler wurde Hendrik Hanusa vor seinem Bruder

Colin, mit einem 54 Teiler Zweitplatzierter, Dritter in der Jugend wurde David Schmidt mit einem 61 Teiler.

In der Altersklasse gewann bei den Damen wie im vergangenen Jahr Waltraud Hupe mit einem 70,73 Teiler (addiert aus 2 Teilern), Ihr steht Eva Lindner mit einem 81,15 Teiler als Prinzessin zur Seite.

Bei den Altherren setzte sich in den letzten Wettkampfminuten noch Jan Manfras mit 30,28 (auch bestehend aus 2 Einzelteilern) vor Herbert Hanusa mit einem 36,31 Gesamtteiler. Damit war eine königliche Familie verhindert… 3. bei den Altherren wurde der Pistolenschütze Andreas Elligsen mit 78,8 Gesamtteiler.

In der Klasse der Schützinnen und Schützen gewann dann wieder ein Hanusa – Thorsten Hanusa – ebenfalls Pistolenschütze, gewann mit einem 5 und einem 115,42 Teiler vor Torsten Borsum (160,50 Teiler).

Wolfgang Hampel dankte für einen fairen Wettkampf und kündigte für das kommende Jahr geänderte Regularien an, da in der Schützenklasse bis 45 Jahre immer weniger Teilnehmer sind.

Ergänzt wird diese Riege noch um den Bürgerkönig(in?), der jedoch noch bis einschließlich 08.07. ausgeschossen wird. Die Ehrungen finden dann auf dem Schützenfest am ersten Augustwochenende statt.

Kreismeisterschaft Lichtpunkt 2016

Kreismeisterschaft Lichtpunkt 2016

Kreismeisterschaft Lichtpunkt 2016

Die Kreismeisterschaft 2016 im Lichtpunktschießen war für die Kinder der SG Rethen ein voller Erfolg. In der Mannschaftswertung Jahrgang 2005 belegte die Mannschaft mit Rebecca Musch, Luisa Janßen und Sebastian Fischer-Garcia souverän den 1. Platz mit 28 Ringen Vorsprung vor den Zweitplatzierten.

Auch in den Einzelwertungen gab es strahlende Gesichter:

Im Jahrgang 2008 männlich belegte Philipp Musch mit 141,6 Ringen den 2. Platz.

Im Jahrgang 2007 männlich belegte Joey Elligsen mit 124,8 Ringen den 3. Platz. Für Joey war es sein 1. Wettkampf.

 

 

 

 

 

Im Jahrgang 2005 männlich belegte Sebastian Fischer-Garcia den 2. Platz. Christian Frank erreichte mit 121,0 Ringen den 4. Platz und Thore Bertram erreichte mit 90,8 Ringen den 5. Platz. Für alle drei war es der 1. Wettkampf.

Besonders erfolgreich waren, wie auch in den letzten beiden Jahren, die Mädchen. Im Jahrgang 2005 weiblich belegte Rebecca Musch den 1. Platz mit 182,9 Ringen vor Luisa Janßen, die mit 181,0 Ringen den 2. Platz belegte.

 

 

Ein Auswärtswettkampf mit der 1. Mannschaft Landesliga-Süd

Ich bin heute nur der Fahrer, weil unser Oberschießsportleiter heute nicht so gerne fahren möchte. Warum? Ist ein Betriebsgeheimnis. „grins“ Abfahrtszeit 09.00 Uhr.

Sonntagmorgen 07.00 Uhr, der Wecker klingelt. Das geht eigentlich gar nicht, aber was soll`s. Raus aus der Koje, Brötchen holen, frühstücken, Kaffee trinken. Noch ein Kaffee. Brötchen für unterwegs machen, Adresse fürs Navi raussuchen, und Handy nicht vergessen, ach ja und natürlich von Frau und Sohn verabschieden. Uups, fast vergessen. Die sehe ich wohl erst heute Abend wieder. Bin etwas aufgeregt.

Das erste Mädel von den 3 Mädels abholen. Weiter zu Wolle, da treffen sich die anderen beiden die ich noch mitnehme. Die komplette Ausrüstung im Kofferraum verstauen. Wahnsinn, wenn ich mit meiner Pistolentruppe den Kofferraum so voll packen wollte, dann müsste ich noch einen Mannschaftsbus für die ganzen Schützen buchen Und hier fahren nur 3 Schützinnen mit. Die anderen Beiden kommen direkt von zu Hause. Puuhh, was ein Glück. Jetzt alle einsteigen und Wolle nicht vergessen. Ja, das passt!

Rauf auf die Bahn und schlappe 120 Kilometer fahren bis nach Rosdorf bei Göttingen. Im Auto kurze Besprechung und Zustandsbericht der körperlichen und seelischen Verfassung. Auf dem Beifahrersitz Wolle. Sitzheizung an, Sonne direkt von vorne, da wird’s ganz schnell ruhig. War wohl etwas später gestern, äh früh heute Morgen. Hinten, ganz normale Gespräche unter Frauen/Müttern. Ich halte mich mal zurück, bin hier in der Unterzahl. Muss ja auch nach vorne gucken und fahren. Zum Glück ist die Bahn frei und keine LKWs unterwegs.

Nach etwa 75 Minuten angekommen, Kofferraum leer machen.  Rein ins Schützenhaus, erstmal einen Kaffee und Umgucken. Nee, das glaube ich nicht. Hier wird noch auf Papierstreifen geschossen. Und…… überall Taschen, Koffer, Schießjacken, Schießschuhe und Gewehrtaschen. Ach, da sind ja sogar ein paar Stühle an den Tischen. Nur blöd das die meisten schon besetzt sind oder sich gar nicht mehr bewegen lassen. Wenn ich mit meiner LP-Truppe losfahre, stehen ein paar kleine Koffer (Aktenkoffergröße) in der Ecke. Was die hier alles mitschleppen müssen um vernünftige Ergebnisse zu schießen? Das ist schon Irre. Ich bin seit mehr als 30 Jahren in der Schützengesellschaft und staune heute immer noch darüber.

Die Mädels sind umgezogen. Die Spannung steigt. Waffen überprüfen. Munition mitnehmen und auf den Schießstand packen. Hab ich das gut hier, kann hier sitzen bleiben und Ticker meine Gedanken ins Laptop.  Wobei, so langsam steigt auch bei mir die Spannung. Bei Wolle wohl auch, aber er sondiert mit unauffälligem Blick die Lage bei den Gegnern, regelt noch alles Notwendige bei der Schießleitung. Jetzt macht er auf ganz Cool. Aber wer ihn etwas besser kennt, sieht dass er auch nervös ist. Unsere Aktiven scheint das „Drumherum“ gar nicht zu interessieren Vielleicht sind Sie auch schon in ihrem „Tunnel“. So, jetzt nochmal alle knuddeln. Ab jetzt sind sie auf sich allein gestellt. Jede für sich. „Toi Toi Toi“. Mannschaftsaufstellung entfällt heute, da leider nur 5 Mädels mitgefahren sind. Da steht die Aufstellung schon automatisch durch die Setzliste. (Bei jeder Mannschaft wird der Durchschnitt der letzten Wettkampfergebnisse gerechnet) Bester Durchschnitt heißt an erster Stelle für die Mannschaft schießen.

Vorbereitungszeit (15 Min) inklusive Probeschießen ist vorbei. Jetzt beginnt der eigentliche Wettkampf (60 Min) gegen den aktuellen Tabellenersten. Daumen drücken, dass die Nerven halten. Die ersten 10er-Serien kommen nach 7 Minuten. Das Mannschaftsergebnis steht nach 50 Minuten fest. Allerdings muss Christiane mit 376 Ring noch ins Stechen. Sie kann den Mannschaftswettbewerb zwar nicht mehr gewinnen, aber könnte noch einen Einzelpunkt holen. Die Spannung ist förmlich zu spüren. Alle Zuschauer halten den Atem an. Erster Stechschuss — beide eine 9. Der zweite Stechschuss – beide eine 9. Jetzt geht’s an die Nerven. Der dritte Stechschuss – beide eine 10. Sensationell!! Applaus für beide Schützinnen. Für Wolle und für mich ist das aber gar nicht gut. Vor Anspannung flattern einem die Herzklappen. Jetzt der vierte Stechschuss! Ab jetzt wird in Zehntelwertung ausgewertet. Christiane 9,6 „Super“ nur leider hat die Gegnerin eine 9,9 geschossen. Wahnsinn, war das knapp. Verloren! Enttäuschung? Ja und Nein. Punkt zwar nicht geholt,  aber Nervenstärke bewiesen und gut geschossen.

Christiane beim Stechenschiessen

Der Wettkampf ging mit 4:1 leider verloren. Wenn man allerdings die Einzelergebnisse betrachtet, haben alle gut geschossen. Christiane 376 Ring, Katharina 371 Ring, Wiebke 367 Ring, Saskia 368 Ring und Nicole 371 Ring. Egal. „Gewehr abputzen“ und auf den zweiten Wettkampf um ca. 15.00 Uhr vorbereiten. Erstmal ne Kleinigkeit  essen und die Anspannung fallen lassen. Das habt ihr gut gemacht!

 

 

14:45 Uhr. Wieder rein in die Schießklamotten und fertig machen für den zweiten Wettkampf der um 14.50 Uhr beginnt. Hoffentlich haben die Mädels den „Suppenkoma“ gut überstanden und sind fit für den 2. Durchgang am heutigen Wettkampftag. Zum Glück hat der Gegner das gleiche Problem. Die Moral stimmt bei unseren Frauen. Die Nervosität steigt wieder. Auf geht’s. Für Wolle und mich bleibt nur das Daumen drücken.
Auch jetzt kommen die ersten Zehnerserien nach 7 Minuten.  Die Platzierungen in den einzelnen Paarungen wechseln im Laufe des Wettkampfes immer hin und her. Es bleibt spannend, ich kann da gar nicht hingucken. Gehe erstmal vor die Tür was für die Nerven tun. Ist das Irre! Von 5 Begegnungen müssen zwei ins Stechen. Christiane mit 373 Ring und Katharina mit 376 Ring gegen Ihre jeweiligen Kontrahenten.

Katharina beim Stechenschiessen

Katharina ist als Erste dran. Mit dem ersten Stechschuss haben beide eine 9 geschossen. Im zweiten Stechschuss hat Katharina eine 7 geschossen und Ihr Gegner eine 9. Schade, das erste Stechen ging leider verloren. Es steht 2:2. Jetzt kommt es auf Christiane an ob wir den Wettkampf mit 3:2 gewinnen oder mit 2:3 verlieren.  Mit dem ersten Stechschuss hat Christiane eine  8 geschossen (Mist, das geht besser „grins“). Aber ihr Gegner hat Nerven gezeigt und nur eine 7 geschossen. Wie es uns allen ging brauche ich wohl nicht zu beschreiben.

Hurra, damit konnten wir beide Mannschaftspunkte mitnehmen und in der Einzelpunktewertung 3:2 gewinnen. Christiane mit 373 Ring, Katharina 376 Ring, Wiebke 378 Ring, Saskia 368 Ring und Nicole mit 365 Ring.

Tagesergebnis: 2:2 Mannschaftspunkte und 4:6 Einzelpunkte. Der Klassenerhalt sollte gesichert sein. Das war ja auch vor Saisonbeginn das gesetzte Ziel.

Meinen allergrößten Respekt.

Herzlichen Dank an Euch von eurem Fahrer Andreas

 

 

Auftakt der Sportschützen der SG Rethen im neuen Sportjahr in der Landesliga

Am Sonntag, 18. Oktober starten die SportTrainingslager-Harz-mit-Ergebnissenschützen der Schützengesellschaft Rethen ihre neue Wettkampfsaison.

Nachdem im vergangenen Jahr die Landesliga gesichert wurde, sind auch dieses Jahr wieder spannende Wettkämpfe im Luftgewehschießen zu erwarten.  Sportleiter Wolfgang Hampel geht mit einer bestens vorbereiteten Mannschaft ab 10 Uhr im Schützenhaus Rethen, Koldingerstraße 2 an den Start.

Christiane Musch, Saskia Krause, Nicole Cartschau, Wiebke Pieper und Kathrin Meißner waren extra im Trainingslager im Harz. Bei den Wettkämpfen am Sonntag sind Zuschauer herzlich willkommen – hier kann direkt live erlebt und auf der großen Videoleinwand verfolgt werden, wie die Schützen der Mannschaften im direkten Wettbewerb gleichzeitig gegeneinander antreten. Ein spannender Sonntag ist zu erwarten.

Kreismeisterschaft 2015

Erfolgreiche Teilnahme an der Kreismeisterschaft

drei_bilder

Die Schützengesellschaft Rethen hat für das Jahr 2015 erfolgreich an der Kreismeisterschaft im Luftgewehr- und Luftpistolenschießen teilgenommen.

Brigitte Meier wurde Kreismeisterin in der Seniorinnenklasse der Luftpistole. Sie schoss 362 Ring. (leider ohne Foto)

In der Herren-Altersklasse Luftpistole errang Hans-Detlef Meier einen guten 7. Platz mit 348 Ring. Andreas Elligsen errang Platz 11, gefolgt von Hartmut Klein (12) und Christian Janßen (16).

Bei den Damen wurde Christiane Musch Kreismeisterin mit 391 Ring (3. Bild Mitte). Saskia Krause wurde 3. mit 362 Ring.

Alena Hoffmann (1. Bild links) erreichte in der Jugendklasse einen sehr guten 3. Platz!

Bei den Herren im Mannschaftswettkampf der Senioren gewannen die Rethen ebenfalls. Dieter Baumann, Reinhard Wöhlecke, Werner Hampel (2.Bild von links nach rechts) gewannen mit 1091 Ring, bester Einzelschütze hierbei war Reinhard Wöhlecke. Die Schützen der Altersklasse sitzend Auflage sowie Luftpistole Altersklasse errangen mittlere Plätze. Insgesamt war die Kreismeisterschaft des Sportschützenver- bandes Hildesheim-Marienburg für die Rethener Schützen ein voller Erfolg.

 

 

Aufstieg in die Landesliga

1. Mannschaft der Schützengesellschaft Rethen steigt in die Landesliga auf!

 

auf_dem_weg_zur_landesliga_1

Auf dem Weg zur Landesliga

Es ist geschafft: die erste Mannschaft der Schützengesellschaft Rethen ist im Luftgewehrschießen nach einigen Jahren des Auf und Ab endlich in die Landesliga aufgestiegen. Die Mannschaft mit ihrem Sportleiter Wolfgang Hampel hat am 01.03. in einem sagenhaften Wettkampf im Bundesstützpunkt in Hannover Wülfel bravourös – mit nur 11 Ring Abstand zum Erstplatzierten – den 2. Platz gewonnen und sich damit das Ticket in die Landesliga erschossen.

Allen voran die Sportschützin Christiane Musch mit einem olympiareifen Ergebnis von 389 Ring, das Zuschauen beim Schießen war die reinste Freude, sie steigerte sich in den Zehnerserien von 97 auf 98 auf 99 Ring, dann siegten die Nerven. In der letzten Zehnerserie erreichte sie nur 95 Ringe.

Auch Ihre Teamkameradinnen brachten hervorragende Ergebnisse:

schuetzinnen_team_sg_rethen_1

Von links nach rechts: Wiebke Pieper, Nicole Cartschau, Reinhard Wöhlecke, Saskia Krause, Christiane Musch, Katherina Meißner

Saskia Krause (376 Ring), Katherina Meißner (370 Ring), Nicole Cartschau (366 Ring) und Wiebke Pieper (365 Ring). Nicht zu vergessen ist der Mann im Clan:

 

Reinhard Wöhlecke ist Auswechselschütze und schoss bei diesem Relegationsschießen nicht mit, sondern drückte fest die Daumen. Nun stehen der Mannschaft in der kommenden Saison weite Anfahrtswege zu den Wettkämpfen bevor.

Damit ist der Schützengesellschaft Rethen neben den Erfolgen bei der Deutschen Meisterschaft ein weiterer hervorragender Sieg gelungen.

 

 

Erfolg der ersten Mannschaft


Die erste Mannschaft der SG Rethen hat Ihr für 2014 gesetztes Ziel übertroffen. Nachdem die in der Bezirksliga Braunschweig schießenden Damen Christiane Musch, Saskia Stuke, Wiebke Pieper, Nicole Cartschau und Cinny Gildemeister abgestiegen waren und nur durch Nachrücken in der Bezirksliga verbleiben konnten, sicherten sie sich nun zum Ende der 4 Wettkämpfe den sensationellen 2. Platz.

Damit ist der Weg zum Aufstieg in die Landesliga geebnet. Am Sonntag musste die Mannschaft gegen Telgte, Groß Lafferde und Stederde antreten und sich dort nur knapp im Mann gegen Mann, bzw. Frau – geschlagen geben.

Beste Einzelschützin der Rethener war im Gesamtwettkampf Christiane Musch (Foto oben).


am_schiessstand_1_1

Christiane Musch

sg_rehen_schuetzinnen_2_1

Von links nach rechts Stuke, Musch, Gildemeister, Pieper, Cartschau

anzeigetafel_3_1

Anzeigetafel vor dem Schießraum mit Tageswettkampfergebnissen. Geschossen hat jeweils der obere gegen den unteren auf der Anzeige.