Weihnachtsfeier 2017

Impressionen unserer Weihnachtsfeier vom 16.12.2017

Familientag 2017

Als am 25.05.2017 die Väter ihre Bollerwagen durch die Gegend schoben, traf sich eine kleine Gruppe Feierlustiger im Schützenhaus. Das Wetter war herrlich und wir hatten einen wunderschönen Tag. Obwohl wir nur 20 Personen (und 3 Hunde, schließlich dürfen Kalle und Anni nicht fehlen, und diesmal war auch Sunny dabei) inkl. aller Kinder, waren, hatten wir sehr viel Spaß. Mit Begeisterung wurden die angebotenen Attraktionen angenommen. Beim Armbrustschießen, Schießen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole, gab jeder sein Bestes. Für Viele war es das erste Mal, auf eine Scheibe zu schießen und sie hatten sehr viel Ergeiz, gut zu sein. Letztendlich gab es keine Verlierer, sondern nur viele zufriedene und glückliche Gesichter. Da Sport hungrig macht, gab es natürlich ordentlich etwas zu essen. Bratwurst, Steak, Salate und Baguette wurden gerne angenommen. Nachdem sich alle satt gegessen hatten, ging es ans Krökelturnier. War das eine Spannung! Jeder spielte gegen jeden und am Ende des Tages stellte sich heraus, dass niemand Jordan, der als Gastkind dabei war, schlagen konnte. Jordan gewann sogar gegen Luisa, die es Jordan nicht leicht machte, da sie eine hervorragende Spielerin ist. Marc Fahrenkohl hatte sich die Mühe gemacht und einen tollen Pokal für diesen Tag angefertigt. Nachdem alle Ergenisse des Tag ausgewertet waren, ging es an die Siegerehrung. Man konnte es drehen und wenden wie man wollte, Sieger waren die Kinder. Den Pokal erhielt Luisa, da sie im Schießen eindeutig die besten Ergebnisse hatte, Zweiter wurde Jordan, der der Krökelsieger wurde. Ein langer schöner Tag ging zuende und alle waren sich einig, es war nicht das letzte Familienfest.

Landesschützentag in Oschersleben 2017

Am 01.April 2017 fand der 27. Landesschützentag in Oschersleben, Sachsen-Anhalt statt. Zu diesem Anlass wurde auch Jürgen Paduch wieder von der Sachsen-Anhaltinischen Landesböllerbatterie eingeladen.

Insgesamt waren 26 Kanonen, Standböller und Schaftböller aufgebaut. Es wurden Salven und Einzelfeuer geschossen. Der Kommandant, David Spuhler meldete die anwesenden Vereine, die sich mit einem Böllerschuss vorstellten. Anschließend schoss jeder Schütze mit seiner Kanone / Böller acht Schuss..

300 Uniformierte (Schützen, Musiker, etc.) und viele Zuschauer sahen sich das Spektakel an. Auch der Minister des Inneren, Stahlknecht war vor Ort.

Zum Abschluss überreichte der Präsident des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalt, Eduard Korzenek jedem Teilnehmer persönlich eine Urkunde.

Stintfahrt nach Fliegenberg 2017

Samstag, 18.03.2017, 10:00 Uhr, Abfahrt vom Schützenhaus in Rethen nach Fliegenberg. Der Bus war gut gefüllt und alle Mitreisenden waren guter Stimmung. Leider hatten wir Pech mit dem Wetter. Es regnete und war sehr stürmisch. Auf unserer Zwischenstation am Rasthaus Brunautal, wo es wieder den leckeren „Maggischnaps“ gab, war es so ungemütlich, dass alle nach kurzer Zeit wieder die Wärme des Busses aufsuchten.
Bis auf einen kurzen Stau, kamen wir gut voran und erreichten gegen 12:30 Uhr das Gasthaus von Deyn.
Wie schon in den vergangenen Jahren, gab es wieder Stint satt, warmen und kalten Kartoffelsalat und als Alternative ein Buffett mit Fleisch, Fisch, Salaten und Nachtisch.
Da Fisch bekanntlich schwimmen muss, wurde reichlich dazu getrunken.

Ganz besonders lecker war wieder der Hamburger Kümmel. Aus medizinischer Sicht ein Muss, da sehr gut, um das Essen zu verdauen.
Um die gute Laune noch zu unterstreichen, trat wieder ein Ziehharmonikaspieler auf und machte gute-Laune-Musik. Es wurde kräftig mitgesungen und geschunkelt.
Einige von uns wagten sich raus, um einen kleinen Verdauungsspaziergang zu machen und die um die schöne Landschaft zu genießen. Es war zwar gerade trocken, aber der kalte Wind sorgte dafür, dass dieser Spaziergang nur kurz ausfiel.
Gegen 16:00 Uhr traten wir die Heimreise an. Nachdem wir am Schützenhaus angehalten hatten und einige Leute ausgestiegen waren, fuhren wir weiter zur Feuerwehr in Rethen und ließen den tollen Tag gemütlich ausklingen.

50jähriges Bestehen der Damengruppe

Am Samstag feierten 40 Damen der Schützengesellschaft Rethen das 50 jährige Bestehen ihrer Damengruppe. Im Jahr 1966 beschlossen die Gründerinnen Lina Klose, Margret Chytry, Ingrid Pretzel, Else Fahrenkohl, Inge Wernet,

Lucie Weigt, Christel Wansloh und die dann langjährige Damenleiterin Inge Taubert nicht mehr länger nur schmückendes Beiwerk der schießenden Männer zu sein, sondern selbst zum Luftgewehr zu greifen und gründeten die Damengruppe. Im Laufe der Jahre konnten viele Erfolge gefeiert werden, hierzu zählen auch einige Erfolge bei den deutschen Meisterschaften, aber vor allem auf der Kreisebene Hildesheim-Marienburg sind die Rethener Schützen stets weit vor dabei. Neben dem Schießsport engagieren sich die Damen auch auf dem Osterfeuer, Maifest, Weihnachtsmarkt, dem offenen Adventskalender (14.12.2016) und veranstalten regelmäßige Klönabende oder Ausflüge. Am Samstag wurde im Schützenhaus groß gefeiert. Alle Beteiligten genossen einen wunderschönen Abend.

Schützenfest Rethen 2016

Schützenfest Rethen 2016 – ein Fest der Superlative

 

Ein ganzes Jahr hatten wir darauf hingearbeitet, vorbereitet und uns angestrengt, gute Ergebnisse zu erzielen. Am 05.08. war es endlich soweit, das langersehnte Schützenfest fand statt.

Am Freitag trafen wir uns auf dem Markplatz, um anschließend zum Ehrenmal  zur Kranzniederlegung zu gehen. Begleitet wurden wir von Rethenern Bürgern, die sich jedes Jahr genauso auf das Fest freuen wie wir.

Nach dem festlichen Akt marschierten wir zum Festplatz, wo das Schützenfest offiziell durch einen Böllerschuss eröffnet wurde. Eine Aufgabe, die Jürgen Paduch jedes Jahr gerne wahrnimmt.

Gespannt warteten wir auf die Bekanntgabe des neuen Bürgerkönigs und des Gewinners der Ratskette. Alle Schützen waren vollkommen überrascht, als das Ergebnis der Bürgerkönigin bekannt gegeben wurde. Yvonne Weber hatte alle Erwartungen übertroffen. Die Ratskette ging an Siggi Schröder.

Als endlich das Fass angestochen wurde, ging es zum gemütlichen Teil des Abends über. Es war eine Bombenstimmung im Zelt, die ohne die Feuerwehr wohl kaum erreicht worden wäre.
Sonntagmittag versammelten sich alle Gruppen, die am Ausmarsch teilnahmen. Geleitet von den Königen und begleitet von vielen Rethener Bürgern maschierten die Schützen, die Feuerwehr und die Sportgruppen durch den Ort. Mehrere Musikkapellen sorgten für gute Stimmung und tolle Musik.Das Wetter spielte diesmal mit und der matschige Schützenplatz hatte sich wieder in einen begehbaren Festplatz verwandelt.

Dann kam der erholsame Teil des Tages. Hinter dem Festzelt hatten die Schützen ihre Stühle in die Sonne gestellt und genossen die Ruhe. Allmählich machten sich die Füße bemerkbar und ein Sitzplatz war eine wahre Wohltat. Auch diesmal sorgten natürlich

alle dafür, dass die lütjen Lagen nicht schlecht wurden und das Bier nicht abstand. Wohlweißlich, dass der nächste Tag wieder sehr anstrengend werden würde, verabschiedeten sich die meisten Schützen schon recht früh.

 

Montag, Tag der neuen Könige. Nach einem leckeren Katerfrühstück mit Matjes ging es zum Scheibenaufhängen. Wolfgang wurde völlig davon überrumpelt, dass beim Marsch auf seinem Hof Halt gemacht wurde und die Feuerwehr eine alte Tradition wiederaufleben ließ – Portmonee auswaschen! In einer kleinen Plastikwanne mussten die Bruchmeister, natürlich in Frack und Zylinder,  ihre Portmonees auswaschen. Wolfgang war total überrumpelt und hat sich wahnsinnig gefreut.

 

Anschließend ging es zu Waltraut und dann zur Feuerwehr. Dort hatte Yvonne ein tolles Büffett vorbereitet. Als es weitergehen sollte, tauchten plötzlich viele eigenartige Frauengestalten auf. Sofort hatten sie den Namen Gruselgusten weg. Alle mussten lachen, bis ihnen die Tränen kamen. Die Mitglieder der Feuerwehr hatten sich anlässlich des 50. Damenjubiläums als Frauen verkleidet und begleiteten den Marsch

zu den Königen in ihrer Verkleidung. Es war ein Spaß ohne Ende. Nachdem wir dann wieder im Schützenhaus ankamen, wurde ordentlich gefeiert. Leckere Steaks und Würstchen warteten darauf, verspeist zu werden. Die Laatzener Schützen halfen uns und sorgten dafür, dass wir nicht auf dem Trockenen sitzen mussten. Es war ein rundum gelungenes Schützenfest und jeder war der Meinung, dass es in diesem Jahr noch schöner was als im letzten.

 

Schützenfest Hannover 2016

Endlich war es wieder soweit, der größte Schützenumzug der Welt sollte stattfinden und wir waren mittendrin. Treffpunkt war der Tramplatz vor dem neuen Rathaus in Hannover. Für diejenigen, die das erstemal teilnahmen, war es ein fantastisches Erlebnis! Soviele Menschen in tollen Uniformen und Kostümen. Die Stimmung war gewaltig! Jeder war gut gelaunt und freute sich auf den Ausmarsch. Aus vielen Teilen der Welt waren Menschen eingetroffen, um an diesem Ereignis teilzuhaben.

Anfangs war uns der Wettergott noch wohlgesonnen. Bei herrlichstem Sonnenschein begannen wir unseren Ausmarsch. Tausende von Zuschauern standen an den Straßen und jubelten uns zu. Als es dann anfing zu regnen, hatten wir noch die Hoffnung auf einen kleinen Schauer. Leider wurden unsere Hoffnungen nicht erfüllt. Petrus hatte sämtliche Tore geöffnet und gönnte uns eine Abkühlung vom Feinsten. Einige waren so schlau und hatten einen Schirm oder ein Cape mitgenommen, Andere wurden nass bis auf die Haut. Zum Glück war es nach dem Regen wieder so warm, dass die Sachen und die Haare recht schnell trockneten.

Nachdem wir auf dem Schützenplatz etwas gegessen und getrunken hatten, machten wir uns auf den Weg in unser Schützenhaus. Dort hatten fleißige Bienchen den Grill angeschmissen und leckere Salate vorbereitet. Auf Petrus konnten wir uns wieder verlassen und hatten herrliche Stunden im Garten unseres Schützenhauses. Es war ein rundum gelungener Tag. Nach einem leckeren Essen und einigen Bierchen verabschiedeten sich die meisten Schützen und pflegten zuhause ihre geplagten Füße.

Familientag 2016

Familientag im Schützenhaus

Als am 05.05.2016 die Väter, oder solche, die es mal werden wollen, ihre Bollerwagen hinter sich her zogen, um einen gepflegten Vatertagsausflug zu machen, trafen sich im Schützenhaus gut gelaunte Mitgleder samt Anhang.

Fleißige Bienchen hatten Salate gemacht, leckeres Brot gebacken, herrliche Beilagen zu der gegrillten Wurst und dem Steak mitgebracht.

Der Wettergott meinte es sehr, sehr gut mit uns. Als wir uns um 11:00 Uhr trafen, strahlte die Sonne und es war herrlich warm.

Um den Tag lustig und aufregend zu gestalten, hatten sich Werner, Wolfgang, Heike und viele andere tolle Sachen ausgedacht.

Zunächst wurde gewürfelt, dann konnten die Erwachsenen sich beim Lichtpunktschießen bewähren. Es war für die meisten eine völlig neue Erfahrung, die aber begeistert ausgeübt wurde.

Mit der Armbrust zu schießen, war auch eine spannende Erfahrung. Selbst gute Gewehrschützen hatten ihre Schwierigkeiten und waren glücklich, wenn die Scheibe getroffen wurde.

Höhepunkt es Tages war das Krökeln. Bevor das Spiel begann, wurden Mannschaften ausgelost. Mit großer Begeisterung standen alle Mitspieler um den Tisch herum und feuerten die anderen an. Die Fangemeinde war mit Feuer und Flamme dabei und freuten sich über jedes Tor und jeden Sieg.

Am Ende des Tages standen dann alle Sieger fest:

den 1. Platz im Knobeln, Lichtpunkt- und Armbrustschießen machte Frank Schöbel,
den 2. Platz in der gleichen Disziplin erspielte sich Hartmut Klein und
den 3. Platz belegte Severine. Außerdem bekam sie einen Mitgliedsantrag für die Schützengesellschaft.

Beim Krökeln gewannen Luisa und ihr Papa Christian Janßen. Sie kämpften erfolgreich sämtliche Mitspieler in Grund und Boden. Herzlichen Glückwunsch ihr Zwei!

Damit wir die vielen Spieleinheiten gut überstanden, sorgten Sigi Schröder und Leon Janßen für unser leibliches Wohl. Perfekt gegrillte Wurst- und Fleischwaren trugen dazu bei, dass uns die diversen Bierchen, Sektchen und Ouzo nicht umwarfen.

Es war ein rundum gelungener Tag und alle hatten ihren Spaß. Am Ende war man sich einig, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben wird.

Und natürlich waren, wie immer bei wichtigen Terminen, unsere Vereinsmaskottchen, Kalle und Anni dabei. Sie sorgten dafür, dass alle in Bewegung blieben.

Vogelschiessen 2016

Am Samstag, dem 09.04.2016 war es wieder soweit, der Vogel durfte abgeschossen werden!

vs_vorher  Bei herrlichstem Wetter trafen sich die Schützen um 14:00 Uhr im Schützenhaus, der erste Schuss fiel um 14:30, der letzte um 18:30 Uhr. Nach dem 9. Schuss fiel der Apfel, der Schütze war Hartmut Kreiss. Und auch das Zepter fiel nach 19 Schüssen Hartmut Kreiss zum Opfer.

Weiter ging es mit der linken Kralle. Mit dem 51. Schuss holte Reinhard v. Hermanni sie runter. Die rechte Kralle fiel unter den Schüssen von Andreas Tölke (25). Gleich zweimal schlug dann wieder Reinhard v. Hermanni zu. Sowohl den linken, als auch den rechten Flügel holte er nach jeweils 81 bzw. 91 Schüssen runter. Das Krönchen war Frauensache, vs_nachherRamona Tölke schaffte es, nach nur 4 Schüssen, die Krone vom Vogel zu holen. Mittlerweile sah der Vogel schon recht gerupft aus und nur noch Schwanz, Kopf und Rumpf mussten abgeschossen werden. Den Schwanz nahm sich Andreas Elligsen vor, nach 108 Schüssen fiel er ab. Nach 61 Schüssen, den letzten machte Hartmut Klein, war der Vogel kopflos. Jetzt wurde es spannend! Wer schafft es, den Rumpf abzuschießen? Alle gaben sich große Mühe, wollte doch jeder gerne Vogelkönig werden. Aber den letzten, entscheidenden 15. Schuss gab Jürgen Paduch ab – der Rumpf fiel!

 

 

Wir haben einen neuen Vogelkönig 2016 – Jürgen Paduch!

Die letzten drei Glückspilze erhielten je einen Sonderpreis für ihre präszisen Schüsse. Aber auch alle anderen Schützen, die sehr gute Vorarbeit geleistet hatten und ohne deren Hilfe die Siege nicht möglich gewesen wären, hatten sehr viel Spaß. Fleißige Helfer hatten vs_ergebnissegebacken und Salate gemacht und man saß bei Kaffee und Kuchen, und später bei Steak und Bratwurst, gemütlich zusammen und klönte und lachte. Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, bei der auch der Nachwuchs nicht zu kurz kam. Sie hatten die verantwortungsvolle Aufgabe, sich um die haarigen Maskottchen der Schützengesellschaft, die Dackel Kalle und Anni, zu kümmern. Waren anfangs alle ein bisschen enttäuscht, dass nur Wenige an der Veranstaltung teilnahmen, hatte sich am Ende des Tages das Schützenhaus gefüllt. Nicht Jeder hatte Zeit oder Lust zu schießen, aber auf die tolle Gemeinschaft wollten doch viele nicht verzichten.

Herzlichen Dank Allen, die zum tollen Gelingen des Tages beigetragen haben.

Landesschützentag in Magdeburg

Anlässlich des 26. Landesschützentages in Magdeburg am 02.04.2016 bekam Jürgen Paduch eine Einladung der Landesböllerbatterie Sachsen-Anhalt.

IMG_1491

Domplatz mit Dom in Magdeburg

Um 15:00 Uhr begann der Auftritt der Landesböllerbatterie. Diese Veranstaltung war die Prämiere für den neuen Kommandanten David Spuhler. Auf dem Domplatz waren 16 Kanonen und 7 Standböller aufgebaut. Es wurden Salven und Einzelfeuer der Kanonen und Standböller geschossen. Insgesamt 8 Schuss pro Kanone und Standböller.

 

 

 

IMG_1480

Jürgen Paduchmit dem Kommandanten der Landesböllerbatterie David Spuhler

 

Diese Veranstaltung wurde auch vom Minister für Inneres Herrn Holger Stahlknecht und seiner Gattin besucht. Auch der anwesende Schützenpräsident von Sachsen-Anhalt war sehr zufrieden mit dieser Veranstaltung und überreichte allen Kanonieren eine Erinnerungsurkunde. Abschließend ist noch anzumerken, dass Jürgen Paduch eine große Ehre zu Teil wurde, da er nach Ankündigung der Schützengesellschaft Rethen durch den Kommandanten David Spuhler den ersten Böllerschuss abgeben durfte.

1 2